Nachrichten abonnieren

Mit einer Phytotherapie lassen sich zahlreiche Beschwerden behandeln

Natürliche Heilstoffe und Medikamente bilden die Basis für die Phytotherapie

In vielen Pflanzen stecken natürliche Heilstoffe, die Krankheiten heilen oder zumindest mildern helfen. Diese Erkenntnis ist alles andere als neu, bildet aber die Basis für die so genannte Phytotherapie.

Bei der Phytotherapie werden pflanzliche Wirkstoffe genutzt, um beispielsweise Befindlichkeitsstörungen wie Schlafstörungen, Nervosität und leichte Depressionen zu behandeln. Aber auch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt wie Durchfall, Blähungen und Verstopfung, Erkrankungen im Urogenitalbereich wie gutartige Prostatavergrößerung oder Reizblase, aber auch Durchblutungsstörungen, Hirnleistungsstörungen und Erkrankungen der Atemwege können mit einer Phytotherapie behandelt werden.

Die Wirkungen der Pflanzenarznei, wie sie bei einer Phytotherapie eingesetzt wird, sind wissenschaftlich belegt. Rund 80 Prozent aller Ärzte verschreiben diese Art der Pflanzenarznei. Damit sind die natürlichen Heilstoffe in dieser Art der Pflanzenarznei selbst in der oft skeptischen Schulmedizin vollauf akzeptiert.

Wenn Sie sich also für eine Phytotherapie interessieren, können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden. Gerne klären wir sie dann über die weiteren Vorzüge dieser Therapieform auf und erläutern Ihnen die Wirkungsweisen der natürlichen Heilstoffe und Medikamente.

In unserer Naturheil-Praxis Dr. Reinhold Erbing in Hamm, Nordrhein-Westfalen setzen wir zudem die neuesten Naturheilverfahren (Magnetfeld-Therapie, Akupunktur, Kinesiologie u.a.) ein, bei denen es weniger um die Symptome als vielmehr um die Ursachen geht. Lassen Sie sich nach einer eingehenden Untersuchung bei uns beraten!